HERZLICH WILLKOMMEN IM
ORTSTOCKHAUS BRAUNWALD


Wir begrüssen Sie auf der Braunwaldalp, umgeben von Ortstock, Eggstöcken und den Glarner Alpen. Das Haus wurde frisch renoviert und erstrahlt nun wieder in neuem Glanz. Geniessen Sie ihren Aufenthalt auf unserer Sonnenterrasse oder in der heimeligen Stube des denkmalgeschützten Hauses. Gerne bieten wir auch 27 Schlafplätze in den ursprünglich-einfachen Zimmern für ein einzigartiges Alp-Erlebnis.

Hans Rauner & Maya Rhyner
mit Team

ÖFFNUNGSZEITEN

Aktuell ist Saisonpause im Ortstockhaus und wir sind ab Mitte Dezember 2016 wieder für Sie da. Reservationen für Übernachtungen nehmen wir gerne jetzt schon entgegen.

KONTAKT

AKTUELLES VON HANS UND MAYA


SAISONPAUSE IM ORTSTOCKHAUS


Nach der feierlichen Wiedereröffnung und den ersten prallen Wochen im frisch sanierten Ortstockhaus mit viel Sonne, Betrieb und Gästen ist nun die Sommersaison auf der Braunwaldalp zu Ende gegangen. Wir freuen uns schon jetzt darauf, Sie ab Mitte Dezember wieder im Ortstockhaus zu begrüssen und hoffen auf einen schneereichen Winter in den Bergen!

DAS BERGGASTHAUS


IM AMBIENTE VON DAMALS
GUT ESSEN UND TRINKEN.


Unser Credo ist es, in diesem schönen, einfachen Haus eine schöne und einfache Karte anzubieten. Darauf findet sich etwa Hausi's Chäs-Zwiebel-Wähe, die nach dem alten Bäckerrezept seines Vaters frisch im Haus zubereitet wird. Weiter gibt es Alpraclette-Schnitte oder auch ein feines Käseplättli mit Alpkäse der umliegenden Alpen und Trockenfleisch vom Reitimatt-Hof in Linthal – um nur ein paar zu nennen.

Unsere auserlesene Weinkarte darf sich ebenfalls sehen lassen. Es finden sich gute Tropfen aus der Schweiz oder dem nahen Ausland darauf.

Für die Süssen unter unseren Gästen gibt es jeden Tag hausgemachte Kuchen und Wähen, dazu einen feinen Milchkaffee oder einen aromatischen Espresso aus unserer Cimbali.

Und im Winter wartet der Fondue-Plausch mit Alp-Fondue aus dem Durnachtal – beim Blick aus dem Fenster kann man die tief verschneiten Alphütten des Durnachtals sehen.

DIE ZIMMER


ÜBERNACHTEN UMRINGT VON
TANNEN UND BERGEN.


Ob eine Tour auf den Ortstock, eine Wanderung weiter zur Glattalphütte, eine Glarner- oder Braunwalder-Ferien-Woche inklusive Klettersteig-Erlebnis – da überall bietet sich das Ortstockhaus zum Übernachten an. Unsere 27 Schlafplätze verteilen sich auf Zweier-, Dreier- und Viererzimmer im ursprünglichen Stil, sie sind mit Duvets ausgestattet. Dusche und WC sind in den drei Bädern im ersten Stock zu finden.

Die Übernachtung mit Halbpension (inkl. Kurtaxe) kostet 105.- pro Erwachsener;
Kinder von 6 bis 12 Jahren Übernachtung mit Halbpension (inkl. Kurtaxe) : 75.-
Kinder von 2 bis 5 Jahren Übernachtung mit Halbpension (inkl. Kurtaxe): 45.-

Die Halbpension umfasst ein dreigängiges Abendmenü im Hüttenstil, das Frühstück wartet mit feinen Kaffees, Tees, Müesli, Brot, hausgemachter Konfitüre und Alpkäse auf.

Reservationen unter Telefon 079 551 43 86 oder info@ortstockhaus.ch

IN DEN BERGEN DAHEIM


SO KÖNNTE MAN KURZ UND KNAPP HANS UND MAYA BESCHREIBEN.


Wir sind gerne zBerg, haben gerne Gesellschaft und möchten dies auch auf der Braunwaldalp weitergeben. Hans ist langjähriger Bergführer und ehemals Hüttenwart der Planurahütte, der höchstgelegenen SAC-Hütte der Ostschweiz. Maya ist Redaktorin, Fotografin und schon lange Hütten-Begeisterte.

Mit unserem Team begrüssen wir Sie herzlich, ganz nach unserem Motto: Ortstockhaus – Bergwelt erleben

IMPRESSIONEN


BERGWELT ERLEBEN


GESCHICHTE


DAS ORTSTOCKHAUS VON HANS LEUZINGER.
SANIERUNG UND ERNEUERUNG 2016


Das Ortstockhaus auf der Braunwaldalp gilt als einer der wichtigsten Zeugen der Moderne im Kanton Glarus. Im Januar 1930 begann Hans Leuzinger (1887-1971) mit den Planungen für das kleine Sporthaus auf der Sonnenterrasse des Glarnerlandes. Auftraggeber war Dr. Peter Tschudi aus Schwanden, der mit dem Projekt auf den zunehmend erwachenden Fremdenverkehr in der alpinen Region reagierte.

Zweifellos gehört Hans Leuzinger zu den bedeutendsten Glarner Architekten des letzten Jahrhunderts. In 40 Jahren Bautätigkeit konnte er zahlreiche Bauten realisieren und prägte nicht nur die Architekturlandschaft seines Heimatkantons nachhaltig.

Das Ortstockhaus, welches der Architekt im Jahre 1931 realisierte, kann neben der Planurahütte (1929/30) als wichtigster Vertreter seiner Berghäuser gesehen werden. Auf halber Höhe der Glarner Dreitausender situiert, gilt es als eine der wesentlichen Pionierleistungen des ʻNeuen Bauensʼ in der Schweiz. Die gelungene Synthese regionaler Bautradition und Landschaftsbezogenheit mit neuen Konstruktionsweisen und Materialien wurde in den 1930er Jahren beispielhaft für das Bauen in den Bergen.

In den 85 Jahren als Gastbetrieb wurden diverse Um- und Anbauten erstellt, welche die ursprüngliche Klarheit und Offenheit des Ortstockhaueses bedrängt und verunklärt haben.

Durch den Umbau und die Sanierung im Sommer 2016 wurden die ursprünglichen Qualitäten des Baus wieder freigelegt und mit den Anforderungen an einen modernen Gastbetrieb in Einklang gebracht.

Auf der Basis der Originalpläne von Hans Leuzinger und der historischen Aufnahmen von Hans Schönwetter wurde der Eingang an seinen ursprünglichen Ort zurückverlegt und die offene Vorhalle wiederhergestellt, so dass die Besucher und Gäste an einem angenehmen, geschützten Ort ankommen können.

Die Küche wurde in den rückseitigen Bereich verlegt. Dadurch kann sich der Gastraum neu von der Seitenstube über die ganze Südfassade hin erstrecken und öffnet sich dank dem stirnseitigen Fenster auch talseitig über Eck, so dass das ganze Panorama vom Ortstock bis hinunter ins Tal erlebbar wird.

Im Obergeschoss wurden die Zimmer sanft renoviert und es wurden drei Bäder (davon zwei mit Dusche) eingebaut. Damit steht der Gast im Ortstockhaus nun ganz im Zentrum und kann die wunderbare Bergwelt und das denkmalgeschützte Haus wieder in alter Frische erleben.

KONTAKT



Ortstockhaus Braunwald

Hans Rauner und Maya Rhyner


Hauseigentümer:

OSH Braunwald GmbH

WEGBESCHREIBUNG


SO FINDEN SIE DAS ORTSTOCKHAUS


Im Sommer:

  • zu Fuss ab Braunwald Dorf via Hüttenberg – Edelsteinspalte (1.5 h)
  • zu Fuss ab Braunwald Dorf via Schulhaus – Grotzenbühl (1.5 h)
  • zu Fuss ab Braunwald Dorf via Schwettiberg – Rindenhüttli (2 h)
  • per Ski oder Snowboard via Kombibahn Gumen - Gumenpiste (15 Leerschlag min)
  • mit der Bahn via Niederschlacht – Hüttenberg – Grotzenbühl und dann zu Fuss (3/4h)
  • mit der Bahn via Gumen – Braunwaldalp (3/4h)


Im Winter:

  • zu Fuss via Panorama Winterwanderweg von Grotzenbühl oder Gumen (3/4 h)
  • per Ski oder Snowboard via Kombibahn Gumen - Gumenpiste (15min)

NEWSLETTER


Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Anrede
* Pflichtfeld

ARCHIV


HIER FINDEN SIE UNSERE LETZTEN MELDUNGEN


Nachmittag der offenen Tür

Meldung vom 08.10.2016

Download

Baufortschritt

Meldung vom 27.07.2016

Download

Baustart

Meldung vom 22.06.2016

Download

Sanierung & Erneuerung

Meldung vom 03.11.2015

Download

Neue Eigentümer

Meldung vom 08.07.2015

Download